Willkommen!

»To jazz, or not to jazz, there is no question!«
(Louis Armstrong)

»Problems are chances for us to do our best.«
(Duke Ellington)

Internationale Tagung 2018

Jazzforschung im deutschsprachigen Raum.
Themen, Methoden, Perspektiven

21./22. September 2018, Hochschule für Musik Franz Liszt Weimar
Seminarraum 1, Hochschulzentrum am Horn, Carl-Alexander-Platz 1

Der Eintritt ist frei! Um Voranmeldung wird gebeten unter:
jazzforschung@hfm-weimar.de

Obwohl die kritische Auseinandersetzung mit Jazz bis in die 1920er Jahre zurückreicht, etablierte sich eine wissenschaftliche Jazzforschung im deutschsprachigen Raum erst im Laufe der 1960er und 1970er Jahre. Einflussreich waren hierbei das 1965 gegründete Institut für Jazzforschung in Graz oder das international rezipierte Free Jazz-Buch von Ekkehard Jost aus dem Jahre 1975. In den vergangenen Jahren hat sich nun in der deutschsprachigen Jazzforschung ein Generationswechsel vollzogen, der auch zur Erschließung neuer Forschungsthemen und Forschungsansätze geführt hat. So rücken einerseits die globalen Dimensionen des Jazz, die über die US-amerikanische Jazztradition hinausweisen, zunehmend ins Zentrum des Interesses. Ander-erseits eröffnen die in den 1990er Jahren entstandenen US-amerikanischen ‚New Jazz Studies‘ neue Perspektiven der Auseinander-setzung mit dem Phänomen Jazz. Die Tagung versteht sich als eine offene Bestandsaufnahme der Jazzforschung im deutschsprachigen Raum. Durch eine Diskussion von Themen, Methoden und Desideraten der aktuellen wissenschaftlichen Auseinander-setzung mit Jazz sollen neue Forschungs-perspektiven eröffnet werden. In einer Podiumsdiskussion sollen zudem Potenziale des ‚künstlerischen Forschens‘ für die Jazzforschung und die Jazzausbildung reflektiert werden.
Die öffentliche Tagung findet am 21. und 22. September an der Hochschule für Musik FRANZ LISZT Weimar, Hochschulzentrum am Horn, statt. Das Rahmen-programm umfasst einen Einführungs-Workshop zur Analyse-Software MeloSpyGUI des Jazzomat Research Project (20.9.) und eine Exkursion ins Lippmann+Rau-Musikarchiv nach Eisenach (22.9.).

Download Tagungs-Flyer

Download Call for Papers

Programm

Freitag, 21. September

9:15 Martin Pfleiderer, Weimar
Begrüßung

Themen

9:30 André Doehring, Graz
The shape of jazz studies to come? Überlegungen zu Anforderungen, Inhalten und Zielen der Ausbildung von JazzforscherInnen

 

10:15 Mario Dunkel & Mischa van Kan, Oldenburg
Transnational Perspectives on Jazz in Germany

 

Kaffeepause

11:30 Magdalena Fürnkranz, Wien
Zur Situation von Instrumentalistinnen im österreichischen Jazz

 

12:15 Benjamin Burkhart, Weimar/Freiburg
Jazz und Feuilleton in Deutschland: Themen und Akteure

 

Mittagspause

METHODEN

14:30 Michael Kahr, Graz
Zur historischen Entwicklung der deutschsprachigen Jazzforschung. Wissenschafts- und kulturgeschichtliche Rahmenbedingungen in der Stadt Graz

 

15:15 Martin Pfleiderer, Weimar
New Bottles, Old Wine? ‚New Jazz Studies‘ und die Jazzforschung heute

 

Kaffeepause

16:30 Wolfram Knauer, Darmstadt
Eric Dolphy, „Out to Lunch“. Eine detektivische Spurensuche

 

17:15 Klaus Frieler, Weimar/Hamburg
Linienkonstruktionen in Jazzsoli. Taxonomie, Vokabular und Grammatik

 

Samstag, 22. September

PERSPEKTIVEN

9:30 Nico Thom, Lübeck
Aktuelle Curricula von Jazz-Studiengängen in Deutschland. Eine Untersuchung im Grenzbereich zwischen Jazz- und Hochschulforschung

 

10:15 Monika Herzig, Bloomington / Indiana (USA)
Jazz Pedagogy across Continents. A Case Study Comparison between Indiana University and the Jazz Institute Graz and Future Directions in Jazz Pedagogy Research

 

Kaffeepause

11:30 Michael Keul, München
Projekt zur Geschichte von „Charlie and his Orchestra“ . Anmerkungen zu einem Stück ‚angewandter‘ Jazzgeschichte in Deutschland

 

12:15 Podiumsdiskussion: Künstlerisches Forschen im Jazz

‚Künstlerisches Forschen‘ – engl.: artistic research, practice research – ist seit geraumer Zeit ein viel diskutiertes Thema innerhalb der Musikerausbildung. Allerdings lässt das Konzept eines ‚künstlerischen Forschens‘ einige Fragen offen: Wie lauten die wissenschaftlichen Fragestellungen des ‚artistic research‘? Was sind ihre Methoden, was ihre Ergebnisse? Wer betreibt ‚artistic research‘ – Jazzmusiker oder auch und vor allem Jazzforscher? Und auf welche Weise können die Ergebnisse und Erkenntnisse des künstlerischen Forschungsprozesses dem Wissenschaftsdiskurs zugeführt werden? Bei der Podiumsdiskussion sollen diese und weitere Fragen zum ‚künstlerichen Forschen‘ in Bezug auf Jazz, Jazzausbildung und Jazzforschung diskutiert werden. Dabei werden die Teilnehmer auch von ihren eigenen Erfahrungen mit künstlerischen Forschungsprojekten berichten.

Teilnehmer:
Monika Herzig, Indiana University, Bloomington
Michael Kahr, Hochschule für Musik und Theater in München
Michael Keul, Universität für Musik und darstellende Kunst in Graz
Wolfgang Bleibel, Institut für Jazz, HfM Weimar
Frank Möbus, Institut für Jazz, HfM Weimar

Moderation: Martin Pfleiderer


Rahmenprogramm

Donnerstag, 20. September, 14-19 Uhr, hzh, SR 1
Workshop Jazzomat: Computergestützte Methoden der Jazzanalyse
Klaus Frieler & Frank Höger Weimar/Hamburg

Computergestützte Methoden der Jazzanalyse ermöglichen es u.a., Fallstudien durch statistische Auswertungen und Visualisierungen anzureichern, umfangreiche Korpusstudien durchzuführen oder gezielt nach Patterns zu suchen. In dem halbtägigen Workshop soll anhand von Beispielen in diese Möglichkeiten eingeführt werden. Grundlage sind die im Rahmen des Jazzomat Research Project entwickelte Software MeloSpyGUI und die digitale Transkriptionssammlung der Weimar Jazz Database. Beide stehen zum freien Download bereit unter http://jazzomat.hfm-weimar.de.

Weiterführende Informationen und das Programm finden Sie hier.

Begrenzte Teilnehmerzahl, wir bitten um Voranmeldung unter:
jazzomat@hfm-weimar.de



Freitag, 21. September, 21 Uhr

Jam Session im Kasseturm e.V.
Oberer Saal, Goetheplatz 10, 99423 Weimar

 


 

Samstag, 22. September, 16-18 Uhr
Exkursion zum Lippmann+Rau-Musikarchiv
Alte Mälzerei, Palmental 1, Eisenach
Voranmeldung unter: jazzforschung@hfm-weimar.de

Das Lippmann+Rau-Musikarchiv wurde 1999 unter dem Namen „International Jazz Archive Eisenach“ gegründet und 2009 „Lippmann+Rau-Musikarchiv“ umbenannt, da sich die Sammlungsbestände inzwischen über den Jazz hinaus auf das gesamte Spektrum der populären Musik erweitert hatten. Die Namen der Konzertveranstalter Horst Lippmann (1927-97) und Fritz Rau (1930-2013), die in den 1960er, 70er und 80er Jahren gemeinsam die Konzertagentur „Lippmann+Rau“ betrieben haben, stehen für ein nach allen Seiten offenes Verständnis von Jazz und populärer Musik.
Das Archiv beherbergt zahlreiche Sammlungen, u.a. von Günter Boas, Siegfried Schmidt-Joos, Fritz Marschall, Rainer Bratfisch und Kurt Müller (Teilnachlass Benny Goodman), mit unzähligen Tonträgern (Schellack-Platten, LPs, CDs, Tonbänder, Musikkassetten) und Filmen, mehr als 60.000 Büchern und Musikzeitschriften, etwa 60.000 Photographien, Programmhefte und Konzertplakate sowie zahlreiche Musikinstrumente, Rundfunkmanuskripte und Briefe. Die einzelnen Sammlungen bleiben in der Regel als geschlossene Einheiten erhalten und haben ihren je eigenen Platz in den atmosphärischen Archivräumen in der Alten Mälzerei.

 

Kontakt

Impressum

Prof. Dr. Martin Pfleiderer
Dr. Wolf-Georg Zaddach
Institut für Musikwissenschaft Weimar-Jena
Hochschule für Musik FRANZ LISZT Weimar

Platz der Demokratie 2/3
99423 Weimar

Mail: jazzforschung (at) hfm-weimar.de

Header-Foto:

Portrait of Lester Young, Spotlite (Club), New York, N.Y., ca. Sept. 1946, photograph taken by William P. Gottlieb, William P.  Gottlieb Collection, Library of Congress, https://www.loc.gov/item/gottlieb.09441/

 

Datenschutzerklärung

Haftung für Inhalte
Die Inhalte unserer Seiten wurden mit größter Sorgfalt erstellt. Für die Richtigkeit, Vollständigkeit und Aktualität der Inhalte können wir jedoch keine Gewähr übernehmen. Als Diensteanbieter sind wir gemäß § 7 Abs.1 TMG für eigene Inhalte auf diesen Seiten nach den allgemeinen Gesetzen verantwortlich. Nach §§ 8 bis 10 TMG sind wir als Diensteanbieter jedoch nicht verpflichtet, übermittelte oder gespeicherte fremde Informationen zu überwachen oder nach Umständen zu forschen, die auf eine rechtswidrige Tätigkeit hinweisen. Verpflichtungen zur Entfernung oder Sperrung der Nutzung von Informationen nach den allgemeinen Gesetzen bleiben hiervon unberührt. Eine diesbezügliche Haftung ist jedoch erst ab dem Zeitpunkt der Kenntnis einer konkreten Rechtsverletzung möglich. Bei Bekanntwerden von entsprechenden Rechtsverletzungen werden wir diese Inhalte umgehend entfernen.


Haftung für Links
Unser Angebot enthält Links zu externen Webseiten Dritter, auf deren Inhalte wir keinen Einfluss haben. Deshalb können wir für diese fremden Inhalte auch keine Gewähr übernehmen. Für die Inhalte der verlinkten Seiten ist stets der jeweilige Anbieter oder Betreiber der Seiten verantwortlich. Die verlinkten Seiten wurden zum Zeitpunkt der Verlinkung auf mögliche Rechtsverstöße überprüft. Rechtswidrige Inhalte waren zum Zeitpunkt der Verlinkung nicht erkennbar. Eine permanente inhaltliche Kontrolle der verlinkten Seiten ist jedoch ohne konkrete Anhaltspunkte einer Rechtsverletzung nicht zumutbar. Bei Bekanntwerden von Rechtsverletzungen werden wir derartige Links umgehend entfernen.


Urheberrecht
Die durch die Seitenbetreiber erstellten Inhalte und Werke auf diesen Seiten unterliegen dem deutschen Urheberrecht. Die Vervielfältigung, Bearbeitung, Verbreitung und jede Art der Verwertung außerhalb der Grenzen des Urheberrechtes bedürfen der schriftlichen Zustimmung des jeweiligen Autors bzw. Erstellers. Downloads und Kopien dieser Seite sind nur für den privaten, nicht kommerziellen Gebrauch gestattet. Soweit die Inhalte auf dieser Seite nicht vom Betreiber erstellt wurden, werden die Urheberrechte Dritter beachtet. Insbesondere werden Inhalte Dritter als solche gekennzeichnet. Sollten Sie trotzdem auf eine Urheberrechtsverletzung aufmerksam werden, bitten wir um einen entsprechenden Hinweis. Bei Bekanntwerden von Rechtsverletzungen werden wir derartige Inhalte umgehend entfernen.